Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schirmherr Prof. Klaus Töpfer eröffnet Führungskräfteprogramm für Naturschutzexperten aus Osteuropa, Kaukasus und Zentralasien


Prof. Klaus Töpfer
Portraitbild Prof. Klaus Töpfer

Berlin, 20. September 2017: Prof. Klaus Töpfer, der ehemalige Direktor des UN-Umweltprogramms (UNEP), sowie Vertreter/innen des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz eröffneten heute den vierten berufsbegleitenden Kurs des vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) organisierten Klaus-Töpfer-Fellowship-Programms für zukünftige Führungskräfte im Naturschutz aus Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien. Erstmalig sind auch Teilnehmer/innen aus der Türkei, dem Iran und der Mongolei vertreten. In ihren Heimatländern bearbeiten die Stipendiaten zentrale Naturschutzaufgaben in Regierungsbehörden, nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen, Forschungsinstituten und privaten Unternehmen. "Bislang haben 59 Personen aus 22 Ländern das KTF erfolgreich absolviert."
„Das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm ist ein längerfristiges berufsbegleitendes Format und ergänzt die bestehenden Fortbildungsangebote der Internationalen Naturschutzakademie des BfN auf ideale Weise. Außerdem fördert es die Vernetzung des deutschen Naturschutzes mit Ländern Osteuropas und Zentralasiens.“, erklärte Prof. Beate Jessel.
Über einen Zeitraum von 18 Monaten absolvieren die aufstrebenden Führungskräfte vier jeweils zehntägige Trainingsmodule an der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm. Sie besuchen namhafte deutsche und internationale Naturschutzinstitutionen zu Fachgesprächen und arbeiten an aktuellen Fragestellungen aus ihrer eigenen beruflichen Praxis.

Hintergrund

Ziel des Klaus-Töpfer-Fellowship-Programms ist es, die zukünftigen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger für Führungsaufgaben im nationalen und internationalen Naturschutz zu qualifizieren. Partner sind die Weltnaturschutzunion IUCN, das World Conservation Monitoring Center des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP-WCMC), das Sekretariat des Bonner Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden Tierarten (CMS) sowie das Sekretariat des Übereinkommens über die biologische Vielfalt ( CBD ). Finanziert wird das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.
 Informationen zum Programm