Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tourismusentwicklung in Schutzgebieten


Insbesondere Nationalparke, Naturparke und Biosphärenreservate (zusammengefasst in der Dachmarke  Nationale Naturlandschaften entwickeln sich zunehmend zu interessanten Tourismusdestinationen. Die Studie  "Umweltbewusstsein in Deutschland 2010" ergab, dass für 50 % der Bevölkerung die nationalen Naturlandschaften bei der Auswahl des Urlaubszieles eine „sehr große“ oder „eher große Rolle“ spielen. Diese (weiter steigende) Tendenz hin zu mehr Freizeit in und mit der Natur bedeutet aber auch ein erhöhtes Gästeaufkommen in ökologisch sensiblen Gebieten und damit einen weiter steigenden Druck auf diese Landschaften und der damit verbundenen Flächennutzung. Die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt formuliert daher die Verringerung negativer Auswirkungen des Tourismus auf ökologisch sensible Gebiete und die Entwicklung von Konzepten für eine naturverträgliche, attraktive Freizeitnutzung in Schutzgebieten als Ziele. Die vorgestellten Projekte des BfN dienen der Umsetzung dieser Ziele.

Diverse Geldscheine und Münzen

Die regionalökonomischen Effekte von Tourismus in Nationalparken, Naturparken und Biosphärenreservaten sind für die nachhaltige Regionalentwicklung von besonderer Bedeutung und spielen eine wichtige Rolle im sozio-ökonomischen Monitoring. Ihre Messung erfordert bundesweit einheitliche Methoden.

 Zu den Projekten

Logo der Europäischen Charta (Bildrechte EUROPARC)

Unter den Konzepten für eine naturverträgliche touristische Nutzung von Schutzgebieten nimmt die Europäische Charta eine besondere Rolle ein. Bewusstsein und Unterstützung für europäische Schutzgebiete werden mit regionaler touristischer Entwicklung gekoppelt.

 Zu den Projekten

Partner der Nationalen Naturlandschaften im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (Bildautor: EUROPARC Deutschland)

Nachhaltige Tourismusentwicklung in Schutzgebieten gelingt nur unter Mitwirkung der touristischen Leistungs-träger vor Ort. Beispielhaft dafür steht das Projekt "Partner der Nationalen Naturlandschaften": Regional ansässige Betriebe erfüllen in enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung eines Schutzgebietes Qualitätskriterien und werden zu wichtigen Akteuren bei der Steuerung nachhaltiger touristischer Entwicklung.  Zu den Projekten

Logo von Natura 2000 (Bildrechte Natura 2000)

Das ökologische Netz Natura 2000 trägt dazu bei, wertvolle Naturlandschaften für zukünftige Generationen zu bewahren und damit dauerhaft die Möglichkeit zur Ausübung von Sport und Tourismus in der Natur zu gewährleisten.  AkteurInnen aus Tourismus und Sport wird ein Leitfaden zum praktischen Umgang mit den Zielen und Aufgaben des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 an die Hand gegeben.  Zu den Projekten

Naturschutz und Gesundheit
NatGesIS

Letzte Änderung: 19.07.2017

 Artikel drucken