Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



NATURA 2000 und Sport


Logo von Natura 2000 (Bildrechte Natura 2000)

In vielen Regionen ist intakte Natur die wichtigste Grundlage für Sport- und Freizeitaktivitäten. Sie zu erhalten sollte daher nicht nur im Interesse des Naturschutzes sein. Trotzdem fürchten viele Sportler negative Auswirkungen auf ihre Entwicklungsmöglichkeiten durch die Ausweisung von Schutzgebieten allgemein. So wird die Ausweisung von Natura 2000-Gebieten häufig mit strengen Naturschutzauflagen und sogar Nutzungs- und Betretungsverboten assoziiert. Auf der anderen Seite befürchten viele NaturschutzakteurInnen eine uneingeschränkte Nutzung der Natur durch Sport- und Freizeitaktivitäten, die in der Konsequenz zum Verlust von vielen Arten und Lebensräumen führen kann.
Eine nähere Betrachtung der Sachzusammenhänge zwischen Sport und Natura 2000 betrifft vor allem die folgenden drei Bereiche: die Ausübung von Freizeitaktivitäten in Natur und Landschaft, der Bau und die Erweiterung von Infrastrukturen sowie die Durchführung von Sportveranstaltungen.

Leitfaden für Akteure