Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Ökonomische Instrumente


Rückepferd im verschneiten Wald (Bildautor: J. Jenrich)

In zunehmendem Maße wird Naturschutz auch durch den Einsatz ökonomischer Instrumente unterstützt. Hierzu gehören finanzielle Anreize (positive oder negative) oder die Schaffung von Voraussetzungen für Märkte, in denen Naturschutzgüter von privaten Akteuren "produziert" und "nachgefragt" werden. Ein Beispiel für die Herausbildung eines solchen Marktes sind die sogenannten  "Flächenagenturen", die Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft anbieten.

Im Bereich der Unternehmen werden neben den klassischen Instrumenten, etwa dem Sponsoring, Ansätze entwickelt, wie durch Integration von Biodiversität in das Umweltmanagement sowie Kennzeichnungen und Label für naturgerecht hergestellte Produkte, der Schutz der Natur in das Kerngeschäft von Unternehmen integriert werden kann.

Zielsetzung

Naturschutz wird als staatliche Aufgabe vorwiegen