Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Steckbrief Forest Stewardship Council

Forest Stewardship Council (FSC)
gegründet 1993


Mitglieder:

Jeder der die Ideale und Ziele von FSC unterstützt kann Mitglied werden. Es wird zwischen individueller und organisatorischer Mitgliedschaft unterschieden. Während individuelle Mitglieder einzelne Interessenten darstellen, die den FSC aktiv unterstützen wollen, fallen unter die organisatorischen Mitglieder neben Umweltorganisationen auch Gewerkschaften, Interessensvertreter indigener Völker sowie Betriebe und Unternehmen aus der Forst- und Holzwirtschaft. Insgesamt wird FSC von 833 Betrieben, Organisationen und Einzelperson weltweit unterstützt (Stand August 2009).


Ziele:

FSC wurde 1993 in Folge des Umweltgipfels von Rio gegründet. Ziel des FSC ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der Waldbewirtschaftung weltweit zu leisten. Die Förderung des nachhaltigen Managements von Wäldern durch ein internationales Zertifizierungsschema für Holz und Holzprodukte soll dieses gewährleisten. Dabei versteht sich der FSC als Plattform, auf der Vertreter mit unterschiedlichen Interessen am Wald zusammenkommen und einen Konsens über verantwortungsvolle Waldwirtschaft finden können. Wichtigstes Merkmal des FSC ist die Schaffung eines Ausgleichs zwischen Umweltinteressen, sozialen Belangen und den wirtschaftlichen Ansprüchen an den Wald.


Arbeitsweise:

Alle Entscheidungsgremien des FSC besitzen eine Dreikammer-Struktur, die sich aus der Umweltkammer, der Sozialkammer und der Wirtschaftskammer zusammensetzt. Während des Entscheidungsprozesses wird immer ein Konsens zwischen diesen drei Kammern gesucht. Mitglieder müssen sich bei der Aufnahme für eine dieser Kammern entscheiden und ihren Antrag entsprechend begründen. Damit keine Kammer die andere überstimmen kann, hat jede Kammer bei Entscheidungen die gleiche Stimmenzahl. Zudem versucht FSC einem globalen Ungleichgewicht im Vorfeld entgegenzuwirken, indem es auf globaler Ebene neben dem Dreikammersystem einen Ausgleich für Mitglieder der Nord- und Südhalbkugel geschaffen hat. Neben einem Vorstandsvorsitzenden stellt jede Kammer einen Vorstand und einen Stellvertreter.

Auf nationaler Ebene regt der FSC international die Gründung von Arbeitsgruppen an. Aufgabe dieser Arbeitsgruppen ist die Entwicklung von nationalen FSC-Standards und Informationsarbeit zum FSC.

Vom FSC zugelassene Zertifizierer prüfen die FSC Forst- und Holzbetriebe auf ihre Einhaltung der Standards. Die Zertifizierer arbeiten weltweit nach einheitlichen Maßstäben, welche durch eine mindestens jährliche stattfindene Überprüfung der Zertifizierer sichergestellt wird. Forstunternehmen, Verarbeitungsbetriebe und Händler sowie Endkundenhändler, die im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung handeln und diese fördern, können sich beim FSC registrieren lassen und so über das