Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Beschlüsse der 17. CITES Vertragsstaatenkonferenz (September/Oktober 2016)

Auf der 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz, die im September/Oktober 2016 in Johannesburg (Südafrika) stattfand, wurden weitere Baumarten/Holzarten in den Anhang II des Übereinkommens aufgenommen sowie für bereits geschützte Holzarten Änderungen in der Fußnotenregelung vorgenommen.

Folgende Holzarten wurden in den CITES Anhang II aufgenommen bzw. von Anhang III CITES in den Anhang II CITES hochgestuft:

  • Pterocarpus erinaceus (Kosso, African Rosewood) Hochstufung dieser Art von gegenwärtig Anhang III CITES in Anhang II CITES.
    Mit der Listung wurde keine Fußnote verbunden, daher unterliegen alle Teile, Erzeugnisse und höher verarbeiteten Produkte den CITES-Bestimmungen
  • Guibourtia tessmannii (Bubinga) Guibourtia pellegriniana (Bubinga) Guibourtia demeusei (Bubinga)
    Folgende Fußnote wurde mit dieser Listung verabschiedet: Alle Teile und Erzeugnisse werden erfasst mit Ausnahme von:
  • a) Blätter, Blüten, Pollen, Früchte und Saatgut
  • b) Handel zu nicht kommerziellen Zwecken bis zu einem Höchstgewicht von insgesamt 10 kg je Sendung
  • c) unter Anmerkung #4 fallende Teile und Erzeugnisse von Dalbergia cochinchinensis
  • d) unter Anmerkung #6 fallende Teile und Erzeugnisse von Dalbergia spp. mit Ursprung in Mexiko, die aus Mexiko ausgeführt werden
  • Adansonia grandidieri (Baobab, Bottletree); der Schutzstatus ist auf Samen, Früchte, Öle und lebende Pflanzen beschränkt.
  • Beaucarnea spp. (Ponytail Palme, Elefantenfuß-Baum), gesamte Gattung, das betrifft die Arten: Beaucarnea recurvate, Beaucarnea compacta, Beaucarnea goldmanii, Beaucarnea gracilis, Beaucarnea guatemalensis, Beaucarnea hiriartiae, Beaucarnea inermis, Beaucarnea pliabilis, Beaucarnea purpusii, Beaucarnea sanctomariana, Beaucarnea stricta
  • Dalbergia spp. (Palisander, Rosenholz), alle Arten dieser Gattung (weltweit) mit Ausnahme der in Anhang I CITES gelisteten Art Dalbergia nigra
    Folgende Fußnote wurde mit diese Listung verabschiedet: Alle Teile und Erzeugnisse werden erfasst mit Ausnahme von:
  • a) Blätter, Blüten, Pollen, Früchte und Saatgut
  • b) Handel zu nicht kommerziellen Zwecken bis zu einem Höchstgewicht von insgesamt 10 kg je Sendung
  • c) unter Anmerkung #4 fallende Teile und Erzeugnisse von Dalbergia cochinchinensis
  • d) unter Anmerkung #6 fallende Teile und Erzeugnisse von Dalbergia spp. mit Ursprung in Mexiko, die aus Mexiko ausgeführt werden

Nähere Erläuterungen zur Umsetzung dieser Beschlüsse in der Europäischen Union können Sie unserem Dokument  Fragen und Antworten zur Umsetzung der Beschlüsse der 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz im Holzbereich entnehmen

Folgende Änderungen zu den Fußnotenregelungen für Holzarten wurden beschlossen:

  • Dalbergia cochinchinensis (Thailändisches Palisander)
    Änderung der Fußnote von #5 in #4 (siehe oben Dalbergia spp.)
  • Aquilaria spp. und Gyrinops spp. (Adlerholz, Agarholz)
    Änderung der Fußnote #14, Buchstabe f) (fett untersrichen):Alle Teile und Erzeugnisse, ausgenommen … fertige Produkte, verpackt und für den Einzelhandel bereit, diese Ausnahme gilt nicht für Holzspäne, Perlen, Gebetsketten und Schnitzereien
  • Bulnesia sarmientoi (Palo santo)
    Zusatz (fett geschrieben)  in der für diese Gattung geltenden Fußnote #11: Bezeichnet Stämme oder Holzblöcke, Schnittholz, Furnierblätter, Sperrholz, Pulver und Extrakte. Für Enderzeugnisse, die solche Extrakte als Zutaten enthalten, einschließlich Duftstoffe, wird davon ausgegangen, dass sie nicht unter diese Anmerkungen fallen.

Die Aufnahme der genannten Arten in den Anhang II CITES sowie die Änderungen der Fußnoten traten 90 Tage nach Ende der Vertragsstaatenkonferenz am 02.01.2017 völkerrechtlich in Kraft.  Den Wortlaut der genannten Änderungen finden  Sie in den Notifikationen des CITES-Sekretariats Nummern  2016/057 und 2016/058 .
Die Listung dieser Arten im Anhang B der VO(EG) 338/97 sowie die Änderungen der Fußnoten wurden mit Veröffentlichung der geänderten Anhänge der VO(EG) 338/97 für die Europäische Union am 04.02.2017 rechtswirksam.

Beantragung von Genehmigungen

Ausführliche Informationen zu den Genehmigungspflichten und zum Antragsverfahren finden Sie auf unseren Seiten   Antragstellung Einfuhr,  Antragstellung Ausfuhr sowie  Einfuhr von Holz geschützter Arten.

Letzte Änderung: 27.03.2017

 Artikel drucken